Datennutzungshinweise

Gerne informieren wir – die Lifta GmbH, Bergmillergasse 5/1, 1140 Wien – Sie mit den folgenden Datennutzungshinweisen über die Erhebung, Nutzung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten. Neben den hier aufgeführten Hinweisen finden Sie zudem dort, wo Sie uns über andere Kommunikationskanäle Ihre Daten übermitteln und wir diese erfassen, jeweils spezielle Hinweise zum Datenschutz. Zur Erfüllung diverser Aufgaben bedienen wir uns der Liftstar GmbH, Horbeller Straße 33, 50858 Köln, der wir, wie nachfolgend beschrieben, Daten übermitteln.

Datenerhebung und Nutzung

Wir erheben gestützt auf Artikel 6 Abs. 1 lit. b DSGVO Ihre Daten, wenn Sie Informationen und Broschüren anfordern, um Kontaktaufnahme bitten, Termine bei Ihnen zu Hause vereinbaren und konkrete Angebote erstellen lassen. Ihre Adressdaten verwenden wir zunächst für die Übermittlung der angeforderten postalischen Informationen, Abstimmungen, Angebotserstellungen und Vertragsausführungen. Haben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse oder Ihre Telefonnummer gegeben, nutzen wir diese Daten im Rahmen des in einer dazu von Ihnen erteilten gesonderten und freiwilligen Einwilligung angegebenen Zwecks, meist für Informationsübermittlungen, Terminabstimmungen und Nachfragen sowie für Identifikationszwecke (Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und b DSGVO).

Im Rahmen der Auslegung einer auf die Kundenbedürfnisse abgestimmten Lösung können weitere hierzu notwendige Daten zur Person erhoben und genutzt werden, zum Beispiel Gewicht und Größe des Nutzers. Wenn Sie spezielle Beratungsleistungen anfordern, wie etwa eine Beratung und Unterstützung zur Erlangung von Fördermitteln, werden Ihre hierzu angegebenen Daten, wie etwa eine Information zum Pflegegrad, streng vertraulich behandelt und ausschließlich für die Beratung verwendet.

Wir übermitteln an die Liftstar GmbH die Adress-, Kontakt-, Anlage- und Einbaudaten für entsprechende Leistungen, insbesondere für vertragsbezogene Gewährleistungs- und Garantieleistungen oder für vorvertragliche Serviceleistungen, etwa im Fall von Beanstandungen und Beschwerden. Die Liftstar GmbH erhält und nutzt auf Ihren Wunsch die bei Ihnen für ein Angebot erhobenen Daten für die Erstellung von entsprechenden Angeboten und zur Vertragsausführung sowie für Garantie- und Gewährleistungsfälle (Rechtsgrundlage ist jeweils Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO).

Werbung und Marktforschung

Über die oben genannten Nutzungen hinaus verwenden wir gestützt auf Artikel 6 Abs. 1 lit. f DSGVO die von Ihnen mitgeteilten Adressdaten für eigene Produkt- und Dienstleistungsinformationen und Ihr Geburtsdatum für persönliche Glückwünsche. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte zu Werbezwecken findet nicht statt. Bei unserer Marktforschung werden Ihre Daten anonymisiert für statistische Zwecke ausgewertet, um unsere werblichen Informationen, Produkte und Dienstleistungen zu verbessern. Zur Marktforschung bedienen wir uns der Liftstar Marketing GmbH, Apostelnstraße 15–17, 50667 Köln.

Der Verwendung Ihrer Daten zu Werbezwecken können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen (wir empfehlen hierfür die Textform). Dort, wo Sie eine gesonderte Einwilligung zur Nutzung für werbliche Zwecke erteilt haben, können Sie diese, ohne dass hierfür gesonderte Kosten anfallen, mit Wirkung für die Zukunft widerrufen (die Kontaktdaten finden Sie im letzten Abschnitt). Nutzungen in der Vergangenheit bleiben von Ihrem Widerspruch oder Widerruf unberührt.

Datenspeicherung und Löschung

Wir speichern die Adress-, Kontakt-, Anlage- und Einbaudaten einschließlich Größe und Gewicht des Nutzers zur Absicherung einer Rückverfolgung im Rahmen der Produkthaftung und ggf. zur Realisierung von Sicherheitshinweisen über Gewährleistungs- und Garantiezeiten hinaus auf unbestimmte Zeit, längstens, bis wir Kenntnis davon haben, dass die Anlage demontiert bzw. entsorgt wurde (Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. b und c DSGVO). Weitere ggf. anfallende Daten zur Person des Nutzers werden nach Abschluss oder Abbruch des Auftrags oder Zuschussverfahrens bzw. einer anderweitigen Beendigung Ihres Anliegens gelöscht, soweit keine gesetzlichen Archivierungspflichten bestehen. Daten im Rahmen einer erteilten Einwilligung speichern und nutzen wir auf unbestimmte Zeit bis zu einem Widerruf und archivieren diese Daten in einem sich daran anschließenden Zeitraum von einem Jahr für Rechtsverteidigungszwecke, längstens bei Anhaltspunkten für eine Geltendmachung von Ansprüchen für einen Zeitraum innerhalb der Verjährungszeit ab Widerruf, regelmäßig drei Jahre (Rechtsgrundlage ist Art. 17 Abs. 3 lit. e DSGVO).

Ihre Rechte

1. Recht auf Bestätigung und Auskunft
Sie haben nach Art. 15 DSGVO das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob bei uns Ihre Person betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Für den Fall, dass wir solche Daten verarbeiten, haben Sie ein Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten Daten. Die Auskunft umfasst Angaben über

  • die Verarbeitungszwecke;
  • die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden;
  • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen;
  • falls möglich, die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;
  • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
  • das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
  • wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden: alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten;
  • das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Ferner steht der betroffenen Person ein Auskunftsrecht darüber zu, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden. Sofern dies der Fall ist, steht der betroffenen Person im Übrigen das Recht zu, Auskunft über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung zu erhalten. Bei Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung der personenbezogenen Daten, bei Auskünften oder der sonstigen Geltendmachung Ihrer Rechte wenden Sie sich einfach über die am Ende dieser Hinweise aufgeführten Kontaktdaten an uns.

2. Recht auf Berichtigung
Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen.

3. Widerspruchsrecht
Sie haben das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder lit. f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen.
Bei einem Widerspruch gegen die Datenverarbeitung zur Direktwerbung (Art. 21 Abs. 2 DSGVO) wird diese Verarbeitung so bald wie möglich nach Eingang des Widerspruchs beendet.
Ein Widerspruch gegen andere Verarbeitungen (Art. 21 Abs. 2 DSGVO) aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder lit. f DSGVO kann nur aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, erfolgen, wobei wiederum zwingende überwiegende schutzwürdige Gründe unsere Weiterverarbeitung rechtfertigen können.
Erteilte Einwilligungen können widerrufen werden (Kontaktdaten s. u.). Es entstehen Ihnen keine gesonderten Kosten (außer Übermittlungskosten nach den Basistarifen Ihres Providers).
Widerspruch und Widerruf von Einwilligungen wirken für die Zukunft. Die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung in der Vergangenheit bleibt unberührt.

4. Recht auf Löschung (Recht auf Vergessenwerden)
a) Voraussetzungen der Löschung
Sie haben das Recht, die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen. Beachten Sie bitte, dass ein Recht auf unverzügliche Löschung
(Art. 17 DSGVO) („Recht auf Vergessenwerden“) nur besteht, wenn einer der nachfolgenden Gründe zutrifft:

  • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die Sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und eine sonstige Rechtsgrundlage für die Verarbeitung liegt nicht vor.
  • Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gemäß Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung zu Zwecken der Direktwerbung ein.
  • Die Ihre Person betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
  • Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

b) Weitergehendes Recht auf Vergessenwerden
Haben wir die Sie betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und sind wir gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so treffen wir unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

c) Ausnahmen zur Löschung
Bitte beachten Sie neben den vorstehenden Voraussetzungen, dass folgende Ausnahmen eine Ablehnung Ihres Löschungswunsches rechtfertigen können: Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

  • zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
  • aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;
  • für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das Recht auf Löschung voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
  • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

5. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Ihr Recht auf Einschränkung der Verarbeitung steht Ihnen zu, wenn Sie die Richtigkeit der personenbezogenen Daten für eine Dauer bestreiten, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen, oder wenn Sie bei unrechtmäßiger Verarbeitung die Löschung ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung personenbezogener Daten verlangen. Das Recht steht Ihnen auch zu, wenn wir die Daten nicht länger benötigen, oder Sie die personenbezogenen Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen. Sie können schließlich dieses Recht geltend machen, wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und es noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung eingeschränkt, dürfen diese Daten nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden. Die Möglichkeit fortdauernder Speicherung bleibt unberührt. Erfolgt die Einschränkung der Verarbeitung nach den o. g. Voraussetzungen, werden Sie von uns unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

6. Recht auf Datenübertragbarkeit
Ihnen steht zudem ein Recht auf Datenübertragbarkeit der von Ihnen uns gegenüber angegebenen Daten, die wir auf Basis einer wirksamen Einwilligung verarbeitet haben oder deren Verarbeitung zur Eingehung bzw. Erfüllung eines wirksamen Vertrags erforderlich gewesen ist, in einem „strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format“ an Sie zu. Sie haben das Recht, diese Daten an einen Dritten zu übermitteln. Das Recht besteht nur, soweit die Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beeinträchtigt werden.

7. Geltendmachung Ihrer Rechte
Wenden Sie sich bei Fragen oder zur Geltendmachung Ihrer Rechte bitte an unseren Kundenservice, der Ihr Anliegen an das verantwortliche Unternehmen weiterleitet und bearbeitet. Sie erreichen unseren Kundenservice per E-Mail unter kontakt@lifta.at, telefonisch unter 0800 - 89 88 88oder postalisch unter der folgenden Anschrift: Lifta GmbH, Bergmillergasse 5/1, 1140 Wien.

Sie können sich auch an unseren Datenschutzbeauftragten wenden, den Sie unter datenschutz@lifta.at erreichen. Sie haben zudem, wenn wir Ihr Anliegen aus Ihrer Sicht nicht angemessen behandeln (unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs), u. a. ein Beschwerderecht bei der für den Datenschutz zuständigen Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes.

Stand Januar 2022